Sex Work and Human Rights

15.000 Besucher, Tendenz steigend

15.000 Besucher

Ich freue mich Ihnen mitteilen zu können, dass der Blog des Forschungsprojekts Korea vor kurzem die Zahl von 15.000 Besuchern überschritten hat.Die Besucher kamen aus insgesamt 121 Ländern, die Mehrheit von ihnen aus Nordamerika (3.482), Südkorea (3.146), Deutschland (1.958), Großbritannien (740), Indien (683), und Australien (574). Insgesamt 488 Benutzer folgen diesem Projekt via Facebook und Twitter.

Am populärsten war der Brief einer südkoreanischen Sexarbeiterin, der bislang über 1.000 Mal abgerufen wurde. Ebenfalls viel Interesse weckte der Beitrag Sex, Lügen und Prostitutionsgegner_innen (31. Oktober 2012). Letzterer löste eine lebhafte Diskussion aus mit über 90 Kommentaren von Prostitutionsgegnerin Rebecca Mott, der Sexarbeiter-Aktivistin Norma Jean Almdovar, Präsidentin von ISWFACE und COYOTE LA, Tracey Tully vom Asiatisch-Pazifischen Netzwerk von SexarbeiterInnen (APNSW), und Forscherin Wendy Lyon (Feminist Ire), um nur einige zu nennen. Obwohl die Diskussion nun seit einigen Monaten ruht, bietet Sie Ihnen noch immer einen interessanten Einblick in diesen umstrittenen Diskurs. Einen solchen Einblick gewährt Ihnen auch meine Antwort auf Rhoda Grants Konsultationsprozess, die ich im Dezember unter dem Titel Ein selbstverschuldeter Wissensmangel (15. Dezember) veröffentlichte. Schließlich möchte ich Ihre Aufmerksamkeit noch auf die Aktualisierung der Seite Über das Projekt hinweisen, die zum Ziel hat, Fragen zu beantworten, wie sie z.B. die Sexarbeiter/innen-Organisation Maggie’s: The Toronto Sex Workers Action Project auflistet in ihrem Hinweis an Forscher, Studenten, Journalisten und Künstler, die nicht Sexarbeiter/innen sind.

Ich möchte mich gerne bei Ihnen bedanken für Ihr Interesse, das Weiterleiten meiner Updates, und Ihre Kommentare hier auf dem Blog, auf meiner Facebook-Seite und auf Twitter. Wenn Sie mein Projekt erst kürzlich kennengelernt haben, lesen Sie doch einige weitere der vorherigen Einträge.

Ich würde mich freuen, wenn Sie meine Einträge weiterhin läsen, teilten und auf sie antworteten.

Mit freundlichen Grüßen aus Berlin,
Matthias Lehmann

From Seoul to Berlin - Matt Lemon Photography

Links: Brandenburger Tor in Berlin | Rechts: Sungnyemun (Tor der erhabenen Feierlichkeiten) in Seoul

Forschungsprojekt Korea, 28. Februar 2013

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s