Sex Work and Human Rights

Update to Small Fundraiser for Translation Job

Korean Supreme Court ⓒ 2012 Supreme Court of KoreaKorean Supreme Court ⓒ 2012 Supreme Court of Korea
Click to enlarge image | Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern

EnglishWe recently launched a small fundraiser to cover the cost for an important translation job and I am glad to report that we reached 88% of our funding target. The translation was completed on June 30th and all funds were used to pay the translator and an editor we hired to ensure that this very sensitive subject was treated accordingly. In the meantime, we have circulated the Korean version of the article among journalists in South Korea in order to place it in a Korean newspaper, and we will update you once we have further news.

I would like to thank all donors for their generous donations. We actually had a rather small circle of donors but we almost reached our funding target regardless. I was particularly happy that some sex workers supported this cause, too, either by making a donation or by forwarding our fundraiser on their Twitter and Facebook pages.

How important it is to counter claims about sex work made by the media prove the recent events in Germany, where, after a year of biased media reports, the ruling coalition pushed a crude law to fight human trafficking and control brothels through parliament, in spite of recommendations to the contrary by experts of all shades. Thankfully, reason prevailed in Scotland and I hope that our article will contribute to a positive outcome for sex workers in South Korea, too, once the constitutional review of Korea’s Anti-Sex Trade Law by the Korean Supreme Court concludes.

DeutschVor kurzem starteten wir eine kleine Spendenaktion, um eine wichtige Übersetzung zu finanzieren und ich freue mich, mitteilen zu können, dass wir 88% des Spendenziels erreichten. Die Übersetzung wurde am 30. Juni abgeschlossen und alle Spenden wurden verwendet, um die Übersetzerin und eine Lektorin zu bezahlen, um dieses sehr sensible Thema angemessen zu behandeln. Die koreanische Version des Artikels wurde inzwischen an Journalisten in Südkorea weitergeleitet in der Hoffnung, dass der Artikel in einer koreanischen Zeitung veröffentlicht wird. Wir werden ein Update veröffentlichen, sobald wir weitere Neuigkeiten haben.

Ich möchte mich sehr herzlich bei allen Spender*innen für ihre großzügigen Spenden bedanken. Es war insgesamt ein recht kleiner Kreis von Spender*innen, aber wir haben unser Spendenziel dennoch beinahe erreicht. Ich war besonders erfreut, dass auch einige Sexarbeiter*innen unsere Aktion unterstützt haben, sei es mit einer Spende oder damit, unsere Spendenaktion auf ihren Twitter oder Facebook-Seiten zu teilen.

Wie wichtig es ist, Behauptungen der Medien über Sexarbeit etwas entgegenzusetzen, beweisen die kürzlichen Ereignisse in Deutschland, wo die Regierungskoalition nach einem Jahr vieler tendenziöser Medienberichte das “Gesetz zur Bekämpfung des Menschenhandels und Überwachung von Prostitutionsstätten“ durch den Bundestag peitschte, obwohl es von Sachverständigen einhellig abgelehnt worden war. Glücklicherweise hat in Schottland die Vernunft gesiegt, und ich hoffe, dass unser Artikel dazu beitragen wird, dass es ein positives Ergebnis für Sexarbeiter*innen in Südkorea geben wird, sobald die Überprüfung des koreanischen Anti-Prostitutionsgesetzes durch das Verfassungsgericht vollendet ist.

One response

  1. Pingback: SPIEGEL Rebuttal Goes Korea | Research Project Korea

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s